CNN – Wie Ihr Gehirn Sprachen verarbeitet

(Übersetzte und verkürzte Fassung vom Original CNN – How language is processed by your brain)

Wenn Sie einen Satz lesen, im dem ein Ball gekickt wird, die Neurone die mit der Motorfunktion des Beines und Fußes werden aktiviert. Ähnlich geht es, wenn Sie davon sprechen, wie Sie Knoblauch kochen. Die Neurone die mit der Wahrnehmung vom Geruch verbunden sind werden aktiviert.

Da es beinahe unmöglich ist, etwas zu tun oder über etwas zu denken ohne Sprache – ob mittels interner Überlegung oder in dem Sie Anweisungen befolgen – Sprachen beeinflussen unser Gehirn und unser Leben wie kein anderes Element.

Die Fähigkeit, Sprachen zu verarbeiten und benutzen, befindet sich normalerweise in der linken Hemisphäre des Gehirns. Um es genauer zu sein, die Produktion von Sprachen liegt im Broca-Areal, und das Verständnis liegt in Wernicke-Areal. Sollte eines dieser Regionen beschädigt werden, entstehen wird die Verarbeitung von Sprachen negative beeinträchtigt bis hin zum totalen Verlust der Sprachfähigkeit.

Im letzten Jahrzehnt, dennoch, haben Neurologen entdeckt, dass es nicht so einfach ist. Sprachfähigkeiten werden nicht nur auf zwei Regionen begrenzt. Das Gehirn kann sogar wachsen, wenn wir neue Sprachen lernen.

(Im Original befindet sich hier eine Auflistung und kurze Angaben zu Prominenten, die Fremdsprachen sprechen können: Bradley Cooper, NBA-Star Kobe Bryant, Renee Zellweger, Leonardo DiCaprio, Joseph Gordon-Levitt, Rita Ora, Jack Black, Mark Zuckerberg, Sandra Bullock, Edward Norton, “Gossip-Girl”-Star Leighton Meester, Natalie Portman, Camilla Belle und Ben Affleck).

Neulich zeigen Forschungsergebnisse, dass Wörter mit unterschiedlichen Gehirnregionen verbunden sind, abhängig von Thema oder Bedeutung. Sie zeigen auch eine breite Übereinstimmung darüber, welche Hirnregionen mit welchen Wortbedeutungen assoziiert sind.

Die Forschungen wurden aber auf Englischmuttersprachler und auf Englisch beschränkt. Der nächste Schritt wird es, in welchen Lokationen Bedeutung liegt, wenn Menschen anderen Sprachen hören – auch bilinguale Menschen – festzulegen. Vorherige Ergebnisse deuten darauf hin, dass Wörter gleicher Bedeutung in verschiedenen Sprachen in derselben Region zusammenlaufen.

Scheinbar aktivieren zweisprachige Menschen für ihre beiden Sprachen unterschiedliche Nervenbahnen, und beide sind aktiv, egal welche Sprache sie nutzen. Dabei unterdrücken Zweisprachige ständig eine ihrer Sprachen – unbewusst – um auf die relevante Sprache zu fokussieren und sie zu verarbeiten.

Die ersten Belege dafür kamen 1999 aus einem Experiment, in dem englisch-russische Zweisprachige aufgefordert wurden, Objekte auf einem Tisch zu manipulieren. Auf Russisch wurde ihnen gesagt, „den Stempel unter das Kreuz zu legen“. Aber das russische Wort für Stempel ist „Marka“, was ähnlich wie „Marker“ (Stift) klingt. Ihre Augenbewegungen wurden dabei beobachtet: bevor sie sich für den Stempel entschieden, schauten die Zweisprachigen zwischen dem Markierungsstift und dem Stempel auf dem Tisch hin und her.

Und es scheint, dass die verschiedenen neuralen Muster einer Sprache für immer in unser Gehirn eingeprägt sind, selbst wenn wir es nicht sprechen, nachdem wir es gelernt haben.

Ähnliche Scans kanadischer Kinder, die als präverbale Säuglinge aus China adoptiert worden waren, zeigten Jahre später eine neurale Erkennung chinesischer Vokale, obwohl sie kein Wort Chinesisch sprechen konnten.

Also, ob wir eine Sprache „verlieren“, indem wir sie nicht nutzen oder durch Aphasie „verlieren“, kann es immer noch in unseren Köpfen sein, was die Aussicht auf die Verwendung von Technologie erweckt, um die intimen Netze von Wörtern, Gedanken und Ideen zu entwirren.

Neurologen haben bereits einige Erfolge erzielt: Ein Gerät kann Ihre innere Stimme belauschen, während Sie in Ihrem Kopf liest, ein anderes lässt Sie einen Cursor mit Ihrem Verstand steuern, während ein anderes sogar die Fernsteuerung der Bewegungen einer anderen Person durch Gehirn-zu-Gehirn-Kontakt erlaubt. über das Internet, um die Notwendigkeit der Sprache ganz zu umgehen.

Für manche Menschen, wie zum Beispiel solche mit „Locked-in-Syndrom“ oder mit Motoneuron-Krankheit, wäre es wirklich transformativ, wenn sie ihre Sprachprobleme umgehen könnten, um direkt auf die Sprache ihres Verstands zuzugreifen und sie wiederzugewinnen.

Dieser Artikel erschien zuerst auf Mosaic und stammt aus dem längeren Feature: Warum zweisprachig zu sein hilft, Ihr Gehirn fit zu halten.

Copyright 2015 The Wellcome Trust. Einige Rechte vorbehalten.

http://edition.cnn.com/2016/08/16/health/language-in-the-human-brain/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s